ESWiD Evangelischer Bundesverband für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis e.V.

Burgstraße 7
90403 Nürnberg
09 11 / 22 35 54
09 11 / 2 41 86 00

info at esw-deutschland.de
www.esw-deutschland.de

Rückblick 2009 - Programm

Drucken


3. Berliner Forum

Kirche im Wandel - den Wandel gestalten
Portfolioanalyse und Benchmark für kirchliche Immobilien -
Kirchliche Immobilien zwischen immobilienwirtschaftlicher Bewertung und geistlicher Bedeutung

Moderation und Leitung der Diskussionen: Dr. Andreas Grabenstein

1. Tag: Montag 28. September von 17.00 Uhr bis 22.00 Uhr

Ankunft und gemeinsames Abendessen
Begrüßung:
Oberkirchenrat Dr. Gerhard Eibach für erkrankten Oberkirchenrat Thomas Begrich, Hannover
Vom Nutzen des Raumes - Spirituelle Bedeutung von Räumen und betriebswirtschaftliche Konsequenzen
Ralf Meister, Generalsuperintendent, Berlin
Diskussion und Ausklang des Abends

2. Tag: Dienstag 29. September von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Begrüßung:
Dagmar Reiß-Fechter für erkrankten Steffen Heitmann, Staatsminister a.D., Präsident des Evangelischen Siedlungswerkes in Deutschland
Einführung: Instrumente der Immobilienbetriebswirtschaft
RAin Dagmar Reiß-Fechter, Nürnberg
Grundlagen von Portfolioanalyse und Benchmark
Dipl.-Ing. Caroline Mocker, Wien
Bedeutung der Gebäudeanalyse in der Gemeindeentwicklung
Dr. Kerstin Söderblom, Friedberg
Kaffeepause
Beispiel: Entscheidung zwischen mehreren Kirchen: Evang. Kirchengemeinde Nennhausen
Pfarrerin Gabriele Zieme-Diedrich, Nennhausen
Beispiel: Entscheidung zwischen mehreren kirchlichen Gebäuden
Pfarrerin Ursula Brecht, Nürnberg-Steinbühl
Mittagspause
Beispiel: Dauerhafte, ersatzlose Aufgabe von Gemeindehaus, Pastorat und Kirche: Hamburg Eimsbüttel, Stephanskirche
Jürgen Schmücker, Kirchenvorsteher, Hamburg
Beispiel: erweiterte Nutzung: Steffenshagen
Pastor Kai Feller, Kirchengemeinde Steffenshagen-Retschow
Beispiel: Erhaltung von kirchlichen Gebäuden ohne Kirchenbedarf
Tim Rössle, Geschäftsführer, Umweltforum Berlin Auferstehungskirche GmbH
Kaffeepause
Systematische Portfolioanalyse ein hilfreiches Instrument? Analyse der vor-gestellten Beispiele
Dagmar Reiß-Fechter
Diskussion zwischen Referenten und Teilnehmern sowie Zusammenfassung der Ergebnisse
Schlusswort und Verabschiedung: Dagmar Reiß-Fechter
Nach jedem Vortrag bestand ausreichend Zeit für Nachfragen an die Referenten, für Feedback und ergänzende Hinweise.

Startseite | Sitemap | Kontakt | Links | AGB | Widerrufsbelehrung | Impressum | © ESW in Deutschland 2009